Deutsche Rohstoff AG: Vollständige Rückzahlung der Anleihe 2016/21

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: Deutsche Rohstoff AG / Schlagwort(e): Anleihe
20.07.2021 / 09:08
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Deutsche Rohstoff AG: Vollständige Rückzahlung der Anleihe 2016/21
Nettoverschuldung 2021 bereits um 29 Mio. EUR reduziert/Eigenkapitalquote steigt auf 31,9 Prozent

Mannheim. Die Deutsche Rohstoff AG zahlt am heutigen Dienstag fristgerecht die fällige Anleihe 2016/21 zurück. Das ausstehende Anleihevolumen beläuft sich auf 16,7 Mio. EUR. Weitere 50,0 Mio. EUR waren 2019 und 2020 zurückgeführt bzw. in die Anleihe 2019/24 getauscht worden. Es handelt sich bereits um die zweite Anleihe, die die Deutsche Rohstoff AG vollständig zurückzahlt.

Die Verschuldung des Deutsche Rohstoff-Konzerns (Anleihe- und Bankverbindlichkeiten) sinkt aktuell aufgrund der Rückzahlung auf rund 101 Mio. EUR. Ausstehend sind die Wandelanleihe 2018/23 mit einem Volumen von 10,7 Mio. EUR und die Anleihe 2019/24 mit 87,1 Mio. EUR. Dazu kommen Bankverbindlichkeiten in den USA, die aktuell bei rund 3,4 Mio. EUR liegen. Ende 2020 hatte die Verschuldung im Konzern noch bei 128 Mio. EUR gelegen. Neben der Rückführung der Anleihe 2016/21 wurde auch das Bankdarlehen in den USA um rund 10,4 Mio. EUR reduziert. Die noch ausstehenden 3,4 Mio. EUR werden in den kommenden Wochen zurückgeführt. Die Kreditlinie von Cub Creek Energy besteht weiterhin in Höhe von 23 Mio. USD und wird voraussichtlich im Laufe des Jahres erneut genutzt werden, um die Fertigstellung des Knight-Bohrplatzes zu finanzieren.

Der Bestand an liquiden Mitteln (Barmittel + Wertpapiere des Anlage- und Umlaufvermögens + kurzfristige Forderungen) ist zum 30. Juni 2021 nach vorläufigen Zahlen auf rund 70,9 Mio. EUR angestiegen (31.12.2020: 46,9 Mio. EUR). Die Nettoverschuldung* ist auf 63 Mio. EUR gesunken. Ende 2020 hatte sie noch 92 Mio. EUR betragen.

Das Eigenkapital des Konzerns ist zum 30. Juni 2020 deutlich auf 66,0 Mio. EUR gestiegen (31.12.2020: 45,6 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote belief sich zum Halbjahr auf 29,1 Prozent (31.12.2020: 22,1 Prozent) und steigt nach Rückführung der Anleihe auf 31,9 Prozent. Alle Kennzahlen und Angaben sind ungeprüft und basieren auf dem vorläufigen Halbjahresabschluss der Deutsche Rohstoff AG.

Jan-Philipp Weitz, CFO der Deutsche Rohstoff AG, sagte: "Das sehr gute Ergebnis des ersten Halbjahres und der starke Cash-Flow führen zu einer schnellen Entschuldung des Konzerns. Die fällige Anleihe 2016/21 konnten wir problemlos aus den liquiden Mitteln zurückführen. Die hohen Zuflüsse und die gute Liquiditätsausstattung geben uns Spielraum für weitere Investitionen."

*Anleihe- und Bank- sowie kurzfristige Verbindlichkeiten abzüglich Barmittel, Wertpapiere des Anlage- und Umlaufvermögens und kurzfristige Forderungen

Mannheim, 20. Juli 2021

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold und Wolfram runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de

Kontakt
Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag, CEO
Tel. +49 621 490 817 0
info@rohstoff.de


20.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Deutsche Rohstoff AG

Q7, 24

68161 Mannheim

Deutschland

Telefon:

0621 490 817 0

Fax:

0621 490 817 22

E-Mail:

gutschlag@rohstoff.de

Internet:

www.rohstoff.de

ISIN:

DE000A0XYG76, DE000A1R07G4,

WKN:

A0XYG7, A1R07G

Indizes:

Scale 30

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1220158


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.