Deutsche Leichtathleten zum dritten Mal Team-Europameister

Deutsche Leichtathleten sind Europameister

Die deutschen Leichtathleten sind zum dritten Mal Team-Europameister. Angeführt von den Olympiasiegern Robert Harting und Thomas Röhler setzte sich die mit nahezu allen Topstars angetretene Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Lille nach 40 Entscheidungen mit 321,5 Punkten vor Polen (295) und Frankreich (270) durch. Titelverteidiger und Rekord-Europameister Russland war als Konsequenz des Dopingskandals nicht startberechtigt.

In Nordfrankreich holten Diskus-Riese Harting (66,30), Konstanze Klosterhalfen über 1500 m (4:09,57), Pamela Dutkiewicz über 100 m Hürden (12,75) Claudia Salman-Rath mit 6,66 m im Weitsprung und Dreisprung-Europameister Max Heß (17,02) am Sonntag sowie bereits am Samstag die WM-Dritte Gesa Felicitas Krause über 3000 m Hindernis (9:27,02) und die 4x100-m-Staffel der Frauen (42,47) insgesamt sieben Einzelsiege.

Röhler, der zu Saisonbeginn den deutschen Rekord auf überragende 93,90 m gesteigert hatte, musste sich im Speerwerfen überraschend mit Platz drei und 84,22 m begnügen. Im Kugelstoßen kam der zweimalige Weltmeister David Storl mit 21,23 m auf Rang zwei.

Bei nun sieben Austragungen der Team-Europameisterschaften, die in allen nichtolympischen Jahren stattfinden, haben damit weiterhin nur die deutsche Mannschaft (2009, 2014, 2017) und Russland (2010, 2011, 2013, 2015) Titel geholt.