Deutsche Flughäfen im Vergleich: So viele Stunden solltet ihr vor Abflug an den Check-in-Schaltern sein

Der Flughafen Frankfurt am Main empfiehlt seinen Fluggästen, 2,5 Stunden vor Abflug da zu sein. - Copyright: picture alliance/dpa | Boris Roessler
Der Flughafen Frankfurt am Main empfiehlt seinen Fluggästen, 2,5 Stunden vor Abflug da zu sein. - Copyright: picture alliance/dpa | Boris Roessler

Menschen, die im aktuellen Flugchaos in den Urlaub fliegen, fragen sich vor allem eins: Wie lange vorher muss ich am Flughafen ankommen, um noch sicher zur Boardingzeit am Gate zu sein? Warteschlangen können an den Check-in-Schaltern entstehen, bei der Kofferaufgabe und an den Sicherheitskontrollen.

Die Flughäfen veröffentlichen in der Regel eine Empfehlung, wie lange vorher ihr da sein solltet, um den Flug noch zu erwischen. Wir haben uns die Empfehlungen der nach Passagierzahlen zehn größten deutschen Flughäfen angeschaut – und geprüft, wer der schnellste und wer der lahmste Flughafen der Republik ist.

Lange Schlangen am Flughafen Köln/Bonn am dritten Ferienwochenende des Chaos-Sommer 2022.  - Copyright: picture alliance/dpa | Thomas Banneyer
Lange Schlangen am Flughafen Köln/Bonn am dritten Ferienwochenende des Chaos-Sommer 2022. - Copyright: picture alliance/dpa | Thomas Banneyer

„Mindestens gute 2,5 Stunden“ am Flughafen Köln/Bonn

Der Flughafen Köln/Bonn liegt in dem Bundesland, in dem die ersten Sommerferien begonnen haben: Nordrhein-Westfalen. Ein Blick auf die Internetseite des Flughafens zeigt: Passagiere sollten „mindestens gute 2,5 Stunden mehr Zeit“ einplanen.

Mit dieser Formulierung ist der Flughafen derjenige von den zehn nach Passagieren größten deutschen Flughäfen, der den Fluggästen die meiste Vorlaufzeit empfiehlt.

Wartet noch am längsten auf die Sommerferien: Der Flughafen München. Ferienstart in Bayern ist am 1. August 2022. - Copyright: picture alliance/dpa | Sven Hoppe
Wartet noch am längsten auf die Sommerferien: Der Flughafen München. Ferienstart in Bayern ist am 1. August 2022. - Copyright: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Diese Flughäfen empfehlen, 2,5 Stunden vorher da zu sein

Die drei größten deutschen Flughäfen in Frankfurt am Main, München und Berlin empfehlen, 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. „In der Ferienzeit kann es immer wieder zu sehr hohem Passagieraufkommen und damit zu längeren Wartezeiten an den einzelnen Stellen kommen. Sowohl auf den Straßen rund um den Flughafen als auch bei der S-Bahn kann es aufgrund von Baumaßnahmen zu Staus und Verkehrsbehinderungen kommen“, rät der Flughafen München auf seiner Internetseite.

Ebenfalls 2,5 Stunden Zeit im Voraus empfehlen die kleineren Flughäfen Nürnberg und Dortmund.

Hamburg ist am 7. Juli in die Sommerferien gestartet, entsprechend voller könnte jetzt der Flughafen werden. - Copyright: picture alliance/dpa | Christian Charisius
Hamburg ist am 7. Juli in die Sommerferien gestartet, entsprechend voller könnte jetzt der Flughafen werden. - Copyright: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Der Flughafen Hamburg gibt „2 bis 2,5 Stunden“ an

Der Flughafen Hamburg hat deutlich geringere Passagierzahlen als Frankfurt und München und mutet seinen Passagieren daher etwas weniger Vorlaufzeit zu: „Zurzeit kann es zu längeren Wartezeiten am Check-in und an der Sicherheitskontrolle kommen. Passagiere werden dringend gebeten, rund 2 bis 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein und sich zügig zur Sicherheitskontrolle zu begeben“, kommuniziert der Flughafen auf seiner Internetseite.

Was der aktuellen Situation nicht gerade entgegenkommt: Die Fast-Lanes, also die Kontrollstellen für Passagiere mit höheren Ticketklassen wie zum Beispiel der First Class, sind seit dem 1. Juli in Hamburg laut Flughafen „bis auf weiteres“ geschlossen.

Noch sind in Baden-Württemberg keine Sommerferien – ergo sind die Schlangen am Flughafen Stuttgart noch nicht ganz so lang. - Copyright: picture alliance / Markus Mainka
Noch sind in Baden-Württemberg keine Sommerferien – ergo sind die Schlangen am Flughafen Stuttgart noch nicht ganz so lang. - Copyright: picture alliance / Markus Mainka

„Mindestens“ 90 Minuten vorher solltet ihr am Flughafen Stuttgart an der Sicherheitskontrolle sein

Der Stuttgarter Flughafen zählt üblicherweise weit unter einer Million Passagiere im Monat, ist also einer der kleineren Flughäfen. Da in Baden-Württemberg noch keine Sommerferien sind, ist man am schwäbischen Flughafen noch entspannt.

„Aktuell rechnen wir mit vielen Reisenden – längere Wartezeiten bei Check-in und Sicherheitskontrolle können die Folge sein. Wichtig ist, dass Sie die nötigen Reise- und Gesundheitsdokumente vorbereiten und diese am Check-in bereithalten. Sie sollten mindestens 90 Minuten vor dem Abflug an der Sicherheitskontrolle sein. Wir bitten Sie deshalb frühzeitig, spätestens jedoch 2 Stunden vor Abflug an den Airport zu kommen“, schreibt der Flughafen auf seiner Internetseite.

So voll war der Flughafen Düsseldorf am 5. Juli 2022. - Copyright: picture alliance / imageBROKER | Karl F. Schöfmann
So voll war der Flughafen Düsseldorf am 5. Juli 2022. - Copyright: picture alliance / imageBROKER | Karl F. Schöfmann

Die Flughäfen Düsseldorf und Hannover geben gar keine Zeit an

Zwei Flughäfen der größten deutschen Passagierflughäfen geben auf ihren Internetseiten gar nicht erst eine Empfehlung ab. „Planen Sie genügend Zeit für Ihre Anreise und die Prozesse am Airport ein und beachten Sie die Anreiseempfehlungen Ihrer Airline oder Ihres Reiseveranstalters“, heißt es auf der Website des Flughafens Düsseldorf.

Ähnlich wie in Düsseldorf spricht auch der Flughafen Hannover auf seiner Internetseite keine konkrete zeitliche Empfehlung aus, sondern: „Erscheinen Sie bitte rechtzeitig zur CheckI-in-Öffnung am Schalter Ihrer Airline.“

Allen Empfehlungen der Flughäfen zum Trotz solltet ihr darauf achten, so früh wie es euch irgendmöglich ist, zum Flughafen zu kommen – insbesondere in diesem Chaos-Sommer und wenn ihr in den Medien erfahrt, dass es voll werden könnte an eurem Flughafen.

Blick in eine Business Class-Lounge der Lufthansa, im Vordergrund ein Büffet, dahinter Sitzgelegenheiten.
Blick in eine Business Class-Lounge der Lufthansa, im Vordergrund ein Büffet, dahinter Sitzgelegenheiten.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.