Deutsche Flughäfen: Tegel und Schönefeld bei Verspätungen und Flugausfällen vorn

Dauert mal wieder länger bis zum Abflug: Fluggäste in Berlin-Tegel

Nicht mehr lange, dann wird Berlin zeitleich mit der Bundestagswahl am 24. September in einem Volksentscheid über die Offenhaltung des Flughafens Tegel abstimmen. Das Fluggast-Portal "Air Help" hat den Flugverkehr der 13 größten deutschen Flughäfen analysiert und stellt fest: Der Westberliner Hauptstadtflughafen ist der mit Abstand unpünktlichste Airport Deutschlands. Mehr als jeder vierte Flug aus Berlin-Tegel startet nicht nach Plan. Auch bei den Flugausfällen belegt Tegel Platz eins, dicht gefolgt vom Flughafen Schönefeld auf Platz zwei.

Berlin, München und Frankfurt am Main laut Ranking am unpünktlichsten

Den Untersuchungen zufolge startete mehr als jeder vierte der 44.000 Flüge aus Berlin-Tegel (26,89 Prozent) im ersten Halbjahr 2017 nicht nach Plan. Auch Frankfurt am Main (22 Prozent) und München (21 Prozent) belegen die Spitzenplätze im Ranking der unpünktlichsten Flughäfen. "Natürlich ist es auffällig, dass die größten Flughäfen des Landes besonders viel mit verspäteten und ausgefallenen Flügen zu kämpfen hatten. Diese Probleme im Flugbetrieb können aber bereits durch vorherige Flüge oder unvorhersehbare Ursachen wie Unwetter entstanden sein", sagt Adrian Kreller, deutscher Country Manager von Air Help.

Am vergangenen Donnerstagabend hat ein Gewitter über Berlin zu Verzögerungen im Flugbetrieb geführt. Das teilten die Flughafenbetreiber auf Twitter mit. Ankommende Flüge hatten laut der Webseite in Schönefeld teilweise mehr als 45 Minuten Verspätung. Auch in Tegel gab es ...

Lesen Sie hier weiter!