Deutsche Filme floppen an den Kinokassen

teleschau

Nur jeder fünfte Kinobesucher löste 2019 eine Karte für einen deutschen Film. An den Kinokassen dominierten stattdessen vor allem Filme aus dem Hause Disney.

Das zurückliegende Jahr war kein gutes für den deutschen Film. Das geht aus den vorläufigen Besucherzahlen für die deutschen Kinos hervor. Wie "Blickpunkt Film" berichtet, ging nur knapp jeder fünfte Kinobesucher hierzulande in einen Film aus heimischer Produktion - im vergangenen Jahr waren es noch rund 23 Prozent. Insgesamt spielten Filme made in Germany knapp 173 Millionen Euro ein, deutlich mehr als im Vorjahr - was allerdings an den stark gestiegenen Eintrittspreisen liegt.

Am meisten Zuschauer konnte die Komödie "Das perfekte Geheimnis" verzeichnen, gefolgt von dem bereits Ende 2018 gestarteten Hape-Kerkeling-Biopic "Der Junge muss an die frische Luft". Auf Platz drei der deutschen Produktionen landet die bayerische Krimikomödie "Leberkäsjunkie". Ein Überraschungserfolg wurde 2019 auch das sperrige Sozialdrama "Systemsprenger" mit immerhin fast 590.000 Besuchern.

Vom enttäuschenden Ergebnis für deutsche Filme abgesehen, war 2019 allerdings ein erfolgreiches Jahr für die deutschen Kinobetreiber. Im Zeitraum vom 3. Januar 2019 bis 1. Januar 2020 nahmen die Betreiber insgesamt fast 964 Millionen Euro ein - ein Plus von fast 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings war 2018 auch ein sehr schwaches Kinojahr, sodass die Steigerung wenig verwundert. 2019 waren es vor allem Disney-Blockbuster wie "Die Eiskönigin 2", "Avengers: Endgame" und "Der König der Löwen", die die Zahlen nach oben trieben und fast 110 Millionen Menschen in die Kinos holten.