Deutsche Familienversicherung weiterhin profitabel


EQS-Media / 17.11.2022 / 07:59 CET/CEST


Q3 2022 - Zwischenmitteilung

Deutsche Familienversicherung weiterhin profitabel

  • Drittes Quartal in Folge positives operatives Ergebnis – erstmalig seit dem IPO

  • Konzernergebnis vor Steuern von 2,0 Mio. EUR in 9M 2022 (9M 2021: 0,1 Mio. EUR)

  • Wachstum der Beitragseinnahmen von 35 %

  • Initiativen zum Kostenmanagement wirken – stabilisiertes Kapitalanlageergebnis

  • Ausblick 2022 bestätigt: Erreichen der Gewinnzone bei einem deutlichen Wachstum der Beitragseinnahmen erwartet


Frankfurt am Main, 17. November 2022 – Die DFV Deutsche Familienversicherung AG („DFV“, „Deutsche Familienversicherung“), das digitale Versicherungsunternehmen und ein in Europa führendes InsurTech, erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 ein Vorsteuer-Konzernergebnis von 2,0 Mio. EUR. Die Beitragseinnahmen wuchsen inklusive Rückversicherungsanteil insgesamt um 35 %. Damit gelingt dem Unternehmen weiterhin deutliches Wachstum bei gleichzeitigem Erreichen der versprochenen Profitabilität in 2022.

„Die Umstellung der Vertriebsstrategie von einem kostenintensiven Vertrieb hin zu einem intelligenten und zielgerichteten Digital-Vertrieb zeigt Wirkung. Darüber hinaus leisten die Projekte der Prozessautomatisierung, die Initiativen zum Kostenmanagement sowie einsetzende Skaleneffekte ihren Beitrag zur positiven Ergebnisentwicklung. So sind wir auf dem besten Weg, unser Versprechen zu halten und in 2022, erstmals seit 2017, wieder profitabel zu werden,“ kommentiert Dr. Stefan Knoll, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Deutschen Familienversicherung.

Beitragseinnahmen wachsen um 35 %
Die gebuchten Bruttobeiträge wuchsen in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 um 35 % auf 137,1 Mio. EUR. Das Kerngeschäft der Erstversicherung bleibt auf Wachstumskurs. Es wird seit dem vergangenen Jahr ergänzt durch die Übernahme von Rückversicherungsrisiken.
Das Konzernergebnis vor Steuern verbesserte sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 deutlich auf 2,0 Mio. EUR (9M 2021: 0,1 Mio. EUR). Wesentlicher Treiber für diese Entwicklung waren die fortgesetzten Maßnahmen zur Reduzierung der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (OPEX), einschließlich reduzierter Vertriebsaufwendungen. Die Solvency II-Quote der Deutschen Familienversicherung blieb auch im dritten Quartal des Jahres stabil und weiterhin deutlich oberhalb der definierten Zielspanne.

Bestätigung des Ausblicks 2022: Erreichen der Gewinnzone bei nochmals deutlichem Beitragswachstum
Die DFV bestätigt den positiven Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. Unter der Voraussetzung, dass die unsicheren finanziellen, politischen und konjunkturellen Rahmenbedingungen zu keinen außerordentlichen negativen Ergebniseinflüssen im vierten Quartal führen werden, plant die Deutsche Familienversicherung weiterhin, das Geschäftsjahr 2022 mit einem leicht positiven Ergebnis vor Steuern abzuschließen.



Kontakt:
Lutz Kiesewetter
Leiter Investor Relations & Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 74 30 46 396
Telefax: 069 74 30 46 46
E-Mail: lutz.kiesewetter@deutsche-familienversicherung.de



Ende der Pressemitteilung

Emittent/Herausgeber: DFV Deutsche Familienversicherung AG
Schlagwort(e): Versicherungen

17.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

DFV Deutsche Familienversicherung AG

 

Reuterweg 47

 

60323 Frankfurt am Main

 

Deutschland

Telefon:

069 74 30 46 396

Fax:

069 74 30 46 46

E-Mail:

presse@deutsche-familienversicherung.de

Internet:

www.deutsche-familienversicherung.de

ISIN:

DE000A2NBVD5

WKN:

A2NBVD

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1489883


 

 

Ende der Mitteilung

EQS-Media

 

show this