Deutsche Familienversicherung: Der Pflegenotstand in Deutschland (News mit Zusatzmaterial)


DGAP-Media / 19.10.2017 / 13:01

19.10.2017 - Frankfurt am Main
Laut Stiftung Warentest sorgen nur rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland mit einer privaten Pflegezusatzversicherung für den Ernstfall im Alter vor. Die Anzahl der Verträge hat sich seit 2006 zwar verdoppelt, dennoch wird Pflegevorsorge in der Versicherungsberatung und privaten Altersvorsorge viel zu stark vernachlässigt. Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung: "Weniger als 4 % der deutschen Bevölkerung haben eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen und das obwohl bereits im Jahr 2015 die gesetzliche Pflegeversicherung, Rente und Vermögen bei jedem vierten Pflegebedürftigen nicht mehr gereicht hat, um die Kosten zu tragen. Somit besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit "Hilfe zur Pflege" beim Sozialamt beantragen müssen, es droht massenhafte Altersarmut!"

Das Pflegemärchen - Die verantwortlichen Politiker müssen aufklären

Mit der Einführung der PSG-II-Reform zum 01.01.2017 musste ein Rückgang im Vertrieb der
privaten Pflegezusatzversicherungen festgestellt werden. Herr Dr. Stefan M. Knoll mahnt an: "Es ist
ein Skandal, dass das CDU- Bundesgesundheitsministerium, aufgrund der vergangenen
Bundestagswahl, die Bürgerinnen und Bürger im Glauben lies, dass private Pflegevorsorge, wegen des PSG II, weniger notwendig ist, als dies bisher der Fall war. Doch grade der Eigenanteil bei der stationären Pflege zwingt zur Eigenvorsorge, weil die damit verbundene finanzielle Belastung aus einer Durchschnittsrente nicht finanziert werden kann." Diese Argumentation unterstützen die von Finanztest (11/17) veröffentlichten Zahlen, welche besagen, dass in den vergangen zwei Jahren 450.000 Menschen Sozialhilfe beantragen mussten, weil diese durch ihre Pflegebedürftigkeit finanziell nicht mehr für ihren Lebensunterhalt aufkommen konnten. Ein ausführlicheres Statement gab der Frankfurter Direktversicherer bereits gegenüber dem Fernsehsender Phoenix ab: http://bit.ly/2wf1j2X

Gewalt in der Pflege - die brutale Realität

Der allgemeine Tenor lautet, dass man den Pflegeberuf attraktiver machen wolle, um das
Pflegepersonal zu entlasten. Die Realität zeigt aber, dass das Pflegepersonal schon seit Jahren alleine gelassen wird. Mangelnde Ausbildung, geringe Wertschätzung, Überstunden und fachfremdes Personal führen zu massiven Missständen in der Pflege. Eine Studie des "Deutschen Institutes für angewandte Pflegeforschung e.V." hat vor kurzem herausgefunden, dass jeder dritte Pflegebedürftige Formen von Gewalt erleben muss und über 29 Millionen Menschen über 60 Jahre Opfer psychischer Gewalt sind. Dr. Stefan M. Knoll hierzu: Die Zahlen zeigen, das System ist überlastet. Zusätzlich ist es unwahrscheinlich schwierig sich ein klares Bild von der Pflegewirklichkeit in Deutschland zu machen, weil es in jedem Bundesland andere Personalschlüssel gibt."

Die DFV-DeutschlandPflege Flex - Stiftung Warentest-Testsieger

Deswegen braucht der Markt einfach verständliche und flexible Produkte, die den Zugang zur Pflegevorsorge erleichtern "Eine Besonderheit ist der Tarif der DFV: Kunden können die Leistung ohne Einschränkung frei verteilen", urteilt Stiftung Warentest in der aktuellen Finanztest-Ausgabe (11/17) und kürt die DFV-DeutschlandPflege Flex mit der Bestnote 1,6 zum Testsieger. Dr. Stefan M. Knoll hierzu:" Wir haben unsere Makler intensiv zum Flex-Tarif befragt. Dabei ist der Wunsch an uns herangetragen worden nicht nur die Absicherungshöhe auf den Euro genau definieren zu können, sondern auch die Regelungen und Abhängigkeiten zwischen den Pflegegraden zu eliminieren. Das ist uns gelungen und daher bieten wir die flexibelste Pflegezusatzversicherung am deutschen Markt an."

Über die DFV Deutsche Familienversicherung AG

Die in Frankfurt am Main ansässige Deutsche Familienversicherung steht für ein umfassendes
Angebot an Pflege- und Krankenzusatzversicherungen sowie Sachversicherungen. In ihrem
Jubiläumsjahr 2017 ist es ausgesprochenes Ziel den Digitalisierungsprozess weiter voranzutreiben und die Vorreiterrolle auszubauen. Mit den einfach verständlichen, vernünftigen und ausgezeichneten Versicherungen der 16er-Matrix sind neue Maßstäbe in der Branche gesetzt worden. Weitere Informationen unter: www.deutsche-familienversicherung.de

Kontakt:
Lutz Kiesewetter
Leiter Unternehmenskommunikation DFV Deutsche Familienversicherung AG
lutz.kiesewetter@deutsche-familienversicherung.de
Durchwahl: 069/74 30 46 396 


Ende der Pressemitteilung

Zusatzmaterial zur Meldung:

Bild: http://newsfeed2.eqs.com/dfv/620501.html
Bildunterschrift: Dr. Stefan M. Knoll, Vorsitzender des Vorstandes der DFV


Emittent/Herausgeber: DFV Deutsche Familienversicherung AG
Schlagwort(e): Versicherungen

19.10.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this