Tokio vor Corona-Notstand; China will Millionen Menschen testen

David Verbeek
·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- Hohe Todeszahlen in Deutschland und Amerika, Tokio droht Notstand, Sinovac-Wirksamkeit: Der Corona-Überblick.

In der Bundesrepublik sind zum zweiten Mal in Folge mehr als tausend Menschen binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Die Zahl der neuen Todesfälle lag nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Donnerstagmorgen bei 1.078; 26.663 Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus wurden gemeldet. In den USA haben beide Zahlen neue Höchstwerte erreicht. Weltweit stiegen die Neuinfektionen so stark wie nie zuvor auf mehr als 87 Millionen.

Japans Premierminister Yoshihide Suga wird dem Sender NHK zufolge bald den Notstand über die Hauptstadt Tokio und benachbarte Regionen verhängen, nachdem die Zahl von Coronatoten und Intensivpatienten neue Höchststände erreicht hat. Damit würden die lokalen Regierungen ermächtigt, Ausgangspperren zu verhängen oder Geschäftsschließungen anzuordnen.

Chinesische Behörden haben wegen der Corona-Infektionsdynamik die Elf-Millionen-Stadt Shijiazhuang abgeriegelt. Seit Mittwoch ist nach chinesischen Medienberichten der größte Bahnhof geschlossen. Fahrzeuge und Personen dürfen die Stadt im Norden des Landes nicht mehr verlassen. Mehr als zehn Millionen Menschen sollen auf eine Infektion getestet werden.

Von 100.000 Menschen, die den Impfstoff von BioNTech und Pfizer erhalten haben, hat etwa einer schwere allergischen Reaktionen gezeigt. Das ergab eine Studie der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC unter den ersten 1,9 Millionen Personen, die das Serum erhalten hatten. Diese Rate sei höher als bei einer Grippeimpfung, aber dennoch niedrig, hieß es. Es wurden keine Todesfälle aufgrund eines allergischen Schocks gemeldet.

Die CDC empfiehlt auch den Impfstoff von Moderna für die meisten Bevölkerungsgruppen. Trotz einiger Fälle von allergischen Reaktionen seien die Impfrisiken hier geringer als die Gefahr, die von einer möglichen Covid-19-Erkrankung ausgehe, so die Behörde. Der Moderna-Impfstoff hat am Mittwochnachmittag die Zulassung für die EU erhalten.

CureVac hat mit Bayer einen Kooperations- und Servicevertrag abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst unter anderem die Entwicklung und Lieferung des Covid-19-Impfstoffkandidaten der Tübinger Firma, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Bayer unterstützt CureVac demnach auch bei der Distribution von mehreren hundert Millionen Impfstoffdosen.

Das Serum von Sinovac hat in einer Studie in Brasilien eine Wirksamkeit von 78% gezeigt, wie die Zeitung Folha de S.Paulo berichtet. Im Lauf des heutigen Tages sollen die gesamten Ergebnisse bekanntgegeben werden, hieß es. In den letzten Wochen hatte es Verwirrung wegen widersprüchlicher Informationen über die Wirksamkeit des Impfstoffs der chinesischen Firma gegeben.

Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus in der Bundesrepublik bei insgesamt 1.841.228 Personen festgestellt. Die Gesamtzahl der Todesfälle lag bei 37.835

Laut Robert Koch Institut am Vorabend lag die Reproduktionszahl, der sogenannte 4-Tage-R-Wert, bei 0,61, gg 0,66 am Vortag. Das R-Maß gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt; die Zahl sollte unter 1,0 liegen, um eine exponentielle Ausbreitung zu verhindern, die das Gesundheitssystem überfordern könnte

(Ergänzt um Tokio im 3. und Sinovac im 8. Absatz; China im 4. Absatz aktualisiert.)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.