Deutsche Bogenschützen Dritte - Bauer auf Rang vier

Deutsche Bogenschützen Dritte - Bauer auf Rang vier
Deutsche Bogenschützen Dritte - Bauer auf Rang vier

Die deutschen Bogenschützen haben beim Weltcup im kolumbianischen Medellin mit starken Leistungen überzeugt.

Das Männer-Team um Florian Unruh, Felix Wieser und Jonathan Vetter kam nach einem 5:1 im kleinen Finale gegen die Niederlande auf Rang drei. Zuvor hatte es im Halbfinale eine 1:5-Niederlage gegen das Team aus Spanien gegeben.

Im Einzel der Frauen wurde Katharina Bauer Vierte und qualifizierte sich damit erstmals für das im Oktober im mexikanischen Tlaxcala angesetzte Weltcup-Finale.

Niederlagen im Halbfinale und im Duell um Bronze gegen die südkoreanischen Topschützinnen verhinderten einen Podestplatz. Sie sei zufrieden, auch wenn „verlieren natürlich nicht schön ist. Ich habe gute Schüsse gemacht und bin zuversichtlich fürs Weltcup-Finale“, sagte Bauer.

Bundestrainer Haidn spricht von „der besten Saison“ aller Zeiten

Insgesamt holten die deutschen Bogenschützen und Bogenschützinnen im laufenden Weltcup sechs Podestplätze, zudem gab es fünf Medaillen bei der Heim-EM in München.

Bundestrainer Oliver Haidn sprach deshalb von „der besten Saison, die der deutsche Bogensport gesehen hat. Das ist eine Bilanz, die uns Selbstvertrauen für 2023 und 2024 geben wird.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.