Deutsche Bank plant höhere Boni für Fondstochter DWS: Kreise

Steven Arons und Eyk Henning

(Bloomberg) -- Die Deutsche Bank AG will unterrichteten Kreisen zufolge die Bonuszahlungen bei ihrer Fondstochter DWS Group um bis zu 10% anheben. Dies steht in starkem Gegensatz zu den erwarteten Kürzungen bei der einst mächtigen Wertpapiersparte der Bank.

Der Vermögensverwalter erhält einen Bonuspool, der 5% bis 10% über dem Vorjahresniveau liegt, wie mit dem Vorgang vertraute Personen sagten. Beim Mutterkonzern fällt die leistungsabhängige Vergütung hingegen ungefähr 20% niedriger aus, in der Investmentbank dürften die Boni sogar um etwa 30% sinken, wie Bloomberg zuvor berichtet hatte.

DWS-Chef Asoka Wöhrmann hatte in der vergangenen Woche starke Kapitalzuflüsse gemeldet, die zu einer Steigerung des Vorsteuerergebnisses um 26% beitrugen. Die Vermögensverwaltung war damit der einzige der vier Kernbereiche der Deutschen Bank, der im vergangenen Jahr die Rentabilität verbessern konnte. Die Bank selbst verbuchte insgesamt einen Vorsteuerverlust von 2,6 Milliarden Euro. Das Ergebnis war allerdings von den Umstrukturierungskosten geprägt, die größtenteils im vergangenen Jahr verbucht wurden.

Ein DWS-Sprecher wollte sich zu Spekulationen über die Vergütung nicht äußern.

DWS kam Anfang 2018 an die Börse, die Deutsche Bank hält aber weiterhin einen Anteil von 79,5%. Ein Grund für die Notierung war auch der Wunsch des Top-Managements nach einem größeren Spielraum bei der variablen Vergütung bei DWS. Die Mitarbeiter erhielten im vergangenen Jahr Boni in Höhe von insgesamt 175 Millionen Euro - knapp 10% des Gesamtpools der Deutschen Bank. Einzelheiten zur Vergütung der Mitarbeiter geben beide Unternehmen in ihren Geschäftsberichten bekannt, die am 20. März veröffentlicht werden sollen.

Wöhrmann hat kürzlich beschlossen, die Titel wie Vice President und Managing Director abzuschaffen und dieses Jahr keine Beförderungen auszusprechen. Die Entscheidung, die bei manchen für Unmut gesorgt habe, soll im Laufe der Zeit zu flacheren Hierarchien führen und die Eigenständigkeit der DWS unterstreichen, sagten die Personen.

Überschrift des Artikels im Original:Deutsche Bank Plans Bigger Bonuses at Asset Management Division

--Mit Hilfe von Nishant Kumar und Christoph Rauwald.

Kontakt Reporter: Steven Arons in Frankfurt sarons@bloomberg.net;Eyk Henning in Frankfurt ehenning1@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Dale Crofts dcrofts@bloomberg.net, James Hertling

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.