Deutsche Bank kauft eigene Aktien für über 300 Millionen Euro zurück

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank <DE0005140008> hat wie im Januar angekündigt eigene Aktien im Volumen von mehr als 300 Millionen Euro zurückgekauft. Im Zeitraum 14. März bis einschließlich 22. April wurden nach Angaben des Frankfurter Dax <DE0008469008>-Konzerns vom Montag gut 26,5 Millionen Deutsche-Bank-Papiere zu einem Durchschnittspreis von knapp 11,31 Euro je Aktie erworben. Das entspreche 1,28 Prozent des gesamten Grundkapitals der Bank.

Zusammen mit der für das Geschäftsjahr 2021 geplanten Dividende von 20 Cent je Aktie, die von der Hauptversammlung am 19. Mai beschlossen werden soll, würden somit in einem ersten Schritt rund 700 Millionen Euro an die Anteilseigner des Instituts ausgeschüttet.

"Nach der erfolgreichen Transformation der Bank liegt unser Fokus in den Jahren bis 2025 auf nachhaltigem Wachstum", bekräftigte Konzernchef Christian Sewing in der Mitteilung. "Ausschüttungen an unsere Aktionäre sind dabei ein zentrales Ziel - den Auftakt hierzu haben wir nun gemacht." Die Deutsche Bank hatte im März das Ziel ausgegeben, für die Jahre 2021 bis 2025 rund acht Milliarden Euro an die Aktionäre auszuschütten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.