Deutsche Bahnhöfe sollen mithilfe von WhatsApp sauberer werden

Per Nachrichtendienst WhatApp können Besucher deutscher Bahnhöfe Putzkräfte kontaktieren. (Bild: AP Photo)

Wenn der Bahnsteig mal wieder dreckig und zugemüllt ist, hilft auch kein Meckern. Als Fahrgast hat man schließlich keinen Einfluss auf den Putzdienst der Deutschen Bahn. Doch genau das soll sich nun ändern – mithilfe eines Nachrichtendienstes.

WhatsApp soll künftig eine entscheidende Rolle in Sachen Sauberkeit deutscher Bahnhöfe zukommen. Laut „Bild“ dient der Messengerdienst ab sofort als Kommunikationsmittel zwischen Reisenden und Reinigungskräften der Deutschen Bahn. An diversen Bahnhöfen zeigen Plakate und Aufkleber eine Telefonnummer, an die man eine Kurzmitteilung schicken kann, wenn es auffällig dreckig ist. Um den Rest kümmert sich dann das Personal. Außerdem ist eine Bewertung der Sauberkeit via Schulnoten möglich.

Das WhatsApp-Putzen wurde seit 2017 bereits in Berlin, Hamburg und Hannover getestet und wird nun auf 240 Bahnhöfe in Deutschland ausgeweitet.

Am Berliner Hauptbahnhof wurden Putzmaschinen verschiedener Hersteller getestet. (Bild: Getty Images)

Das Thema Sauberkeit wird bei der Deutschen Bahn aktuell offensichtlich ganz groß geschrieben. Zukünftig sollen die Böden in vielen deutschen Bahnhöfen nicht mehr von Menschenhand, sondern von Maschinen geputzt werden. Im Februar findet laut „Berliner Zeitung“ die Auswahl der Geräte statt, die dann in eine zweijährige Testphase gehen. Arbeitsplätze sollen dadurch nicht verloren gehen. Während die Maschinen den Boden schrubben, soll das Reinigungspersonal unter anderem das Putzen der Rolltreppen und Handläufe übernehmen.