Deutsche Börse AG: Aufsichtsrat akzeptiert Rücktrittsangebot von CEO

Deutsche Börse AG / Schlagwort(e): Personalie
Deutsche Börse AG: Aufsichtsrat akzeptiert Rücktrittsangebot von CEO

26.10.2017 / 14:59 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Deutsche Börse AG: Aufsichtsrat akzeptiert Rücktrittsangebot von CEO

Carsten Kengeter hat heute den Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG (DBAG) darüber informiert, dass er als Vorstandsvorsitzender der DBAG mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 zurücktreten möchte, um es der Gesellschaft zu ermöglichen, ihre Energie wieder voll auf ihre Kunden, das Geschäft und Wachstum zu fokussieren und sie nicht weiter Belastungen durch das laufende Ermittlungsverfahren auszusetzen.

Der Aufsichtsrat hat den Rücktritt mit großem Bedauern akzeptiert und Carsten Kengeter dafür ausnahmslos gedankt, dass er seit 2015 die Gesellschaft neu ausgerichtet und durch die Transformation geführt hat.

Die Details der Übergabe werden in Kürze bekannt gegeben, sobald die Entscheidungen getroffen wurden. Carsten Kengeter wird die Gesellschaft solange weiter führen und hat dafür das volle Vertrauen des Aufsichtsrats.



Kontakt:
Martin Halusa
Group Communications
Deutsche Börse AG
Telefon: +49 69 211 1 29 01

Kai Fischer
Group Communications
Deutsche Börse AG
Telefon: +49 69 211 1 86 73

E-Mail: media-relations@deutsche-boerse.com

26.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Börse AG
-
60485 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)69 211 - 0
E-Mail: ir@deutsche-boerse.com
Internet: www.deutsche-boerse.com
ISIN: DE0005810055, DE000A1RE1W1, DE000A1R1BC6, DE000A161W62, DE000A1684V3
WKN: 581005, A1RE1W, A1R1BC, A161W6, A1684V
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this