Deutsche Autofahrer informieren sich vor allem per Radio über Staus

·Lesedauer: 1 Min.
Autobahn in Essen

Trotz digitaler Vernetzung bleibt das Radio für deutsche Autofahrer bei der Routenplanung die Informationsquelle erster Wahl: Etwa 90 Prozent von ihnen nutzen laut einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom die Verkehrsmeldungen des Rundfunks, um sich vor Staus warnen zu lassen. Nur 19 Prozent verwenden dafür Handy-Apps. Die Autobahngesellschaft des Bundes startete derweil am Dienstag ihre eigene neue Verkehrs-App.

Mit der "Autobahn App" lassen sich nach Angaben der Autobahn GmbH unter anderem persönliche Reisestrecken festlegen, Informationen zur aktuellen Verkehrslage und Baustellen abrufen oder Ladesäulen für Elektroautos finden. Auch der Zugriff auf mehr als 1000 Web-Kameras aus dem Autobahnnetz ist darüber möglich. Die neue App steht laut Autobahngesellschaft kostenlos in App-Stores zum Download bereit.

Laut Bitkom-Umfrage bleiben weiterhin auch Navigationsgeräte bei Auto- und Motorradfahrern beliebt. 65 Prozent von ihnen nutzen diese während der Fahrt. Nur eine verschwindend kleine Minderheit von zwei Prozent informiert sich demnach bei Fahrten gar nicht über die aktuelle Verkehrslage. Die Ergebnisse basieren auf der Befragung von 1007 Menschen im Alter von mindestens 16 Jahren.

bro/cax

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.