Deutsche Anleihen wenig verändert - Warten auf Trump und US-Daten

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Freitag nur wenig verändert. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern halten sich Anleger vor einer mit Spannung erwarteten Rede des US-Präsidenten Donald Trump eher zurück. Außerdem steht noch die Veröffentlichung neuer amerikanischer Wachstumsdaten auf der Agenda.

Im Mittagshandel wurde der richtungweisende Euro-Bund-Future bei 160 Punkten gehandelt und damit etwas tiefer im Kurs als am Vorabend. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um einen Basispunkt auf 0,62 Prozent. Am Vortag hatte sie noch zeitweise bei 0,64 Prozent den höchsten Stand seit Dezember 2015 erreicht.

Am frühen Nachmittag werden die Anleger eine Rede von US-Präsident Donald Trump in Davos im Blick haben. Es gilt als wahrscheinlich, dass Trump seine umstrittene "America-First"-Agenda zum Kern seiner Ansprache vor der weltweiten Wirtschafts- und Finanzelite machen will. Zuletzt hatten künftige US-Strafzölle auf importierte Waschmaschinen und Solarpanele die Furcht vor einer stärkeren Abschottung vom Weltmarkt geschürt und für Wirbel an den Finanzmärkten gesorgt.

Außerdem werden am Nachmittag eine Reihe von wichtigen US-Konjunkturdaten veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht eine erste Schätzung des Wirtschaftswachstums im vierten Quartal.