Deutsche Anleihen verlieren leicht an Boden

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Montag im Kurs leicht nachgegeben. Nach einem festen Handelsbeginn fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> bis zum Mittag um 0,10 Prozent auf 168,97 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,12 Prozent.

Zum Handelsstart hatten sichere Anlagen wie Bundeswertpapiere durch chinesische Konjunkturdaten Unterstützung erhalten. Die Zahlen vom Einzelhandel, aus der Industrie und zu den Investitionen fielen unter dem Strich etwas schwächer aus als erwartet. Außerdem lasteten auf der Finanzmarktstimmung regionale Corona-Ausbrüche in Asien, darunter Singapur und Taiwan. Die Kursgewinne am Anleihemarkt konnten jedoch nicht gehalten werden.

In der vergangenen Woche war die zehnjährige Bundrendite mit minus 0,09 Prozent auf ein Zweijahreshoch gestiegen. Hintergrund sind steigende Wachstums- und Inflationserwartungen vor allem in den USA und abgeschwächt in Europa. An den Märkten wird spekuliert, dass die US-Notenbank Fed ihren extrem lockeren Kurs nicht so lange fortsetzen kann wie gegenwärtig signalisiert.

Am Nachmittag stehen in den USA zwar einige Wirtschaftszahlen auf dem Programm, allerdings eher aus der zweiten Reihe mit geringerer Marktbedeutung. Allerdings äußern sich einige hochrangige Vertreter aus den Zentralbanken, darunter der Vize-Chef der Fed, Richard Clarida.