Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Am Morgen fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,14 Prozent auf 171,45 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug minus 0,31 Prozent. In anderen Euroländern fiel die Eröffnung ähnlich aus wie in Deutschland.

Nachdem sichere Anlagen wie Bundeswertpapiere am Montag stark gefragt waren, wurden sie am Dienstagmorgen eher abgestoßen. Ausschlaggebend war die freundlichere Stimmung an den Aktienmärkten. Dort bestehen zwar immer noch Sorgen um den großen Immobilienentwickler Evergrande aus China, die Marktlage scheint sich jedoch etwas zu beruhigen. Zum Wochenstart hatten Befürchtungen, die wirtschaftliche Stabilität Chinas könnte unter den Finanzproblemen Evergrandes leiden, für deutliche Kursverluste an den Börsen gesorgt.

Am Dienstag stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Bewegung an den Finanzmärkten sorgen könnten. In den USA werden Zahlen vom Immobilienmarkt und vom Außenhandel erwartet. In Europa äußern sich einige hochrangige Zentralbanker, darunter der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Luis de Guindos.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.