Deutsche Anleihen starten schwächer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch schwächer in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,9 Prozent auf 162,58 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,37 Prozent. Am Frankfurter Aktienmarkt wird eine Fortsetzung der Rekordjagd erwartet, was die Kurse der Bundesanleihen belastet.

Zur Wochenmitte richtet sich das Interesse der Anleger außerdem auf die Geldpolitik in den USA. Bei der am Abend anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed wird zwar allgemein keine Änderung beim Leitzins erwartet. Die amerikanischen Währungshüter könnten aber Hinweise auf eine Zinserhöhung im Dezember geben, sagte Experte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA gibt auch den Renditen von Bundesanleihen Auftrieb und belastet im Gegenzug die Kurse der Festverzinslichen.

Auf die Kurse drückten auch die zuletzt robusten Konjunkturdaten aus der Eurozone. Im gemeinsamen Währungsraum stehen die Zeichen laut Daten vom Vortag auf Aufschwung, während gleichzeitig die Arbeitslosenquote weiter sinkt. Auch Frankreich hatte zuletzt gute Wachstumszahlen gemeldet.