Werbung

Deutsche Anleihen starten mit Kursgewinnen - Renditen in Japan unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Am Morgen stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,24 Prozent auf 134,25 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fiel auf 2,43 Prozent.

Abwärts ging es auch mit den Kapitalmarktzinsen in Japan. Die japanische Notenbank beließ unter ihrem neuen Chef Kazuo Ueda ihre Geldpolitik im Wesentlichen zwar unverändert. Sie gab aber zugleich einige Hinweise, dass sich an ihrer extrem lockeren Haltung so bald nicht viel ändern dürfte. Allen voran kündigte die Zentralbank eine grundlegende Überprüfung ihrer Geldpolitik an, die ein bis eineinhalb Jahre beanspruchen dürfte. Zudem signalisierte sie ihre Bereitschaft zu weiteren Lockerungen.

Im Tagesverlauf sehen sich Analysten und Anleger mit einer wahren Flut von Konjunkturdaten konfrontiert. Unter anderem stehen Wachstumszahlen aus dem Euroraum und seinen Mitgliedsländern auf dem Programm. In Deutschland werden neue Inflationszahlen und Daten vom Arbeitsmarkt erwartet. In den USA wird ein von der US-Notenbank Fed besonders beäugter Inflationsindikator veröffentlicht.