Deutsche Anleihen starten mit Gewinnen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am Morgen um 0,19 Prozent auf 143,94 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 1,70 Prozent. Am Vortag war sie mit bis zu 1,92 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2014 gestiegen.

Seit Wochen sorgt die zunehmend straffe Geldpolitik vieler Notenbanken für erheblichen Zinsauftrieb an den Kapitalmärkten. Im Gegenzug sind die Kurse vieler Staatsanleihen in historisch hoher Geschwindigkeit eingebrochen. Zuletzt hatte die Schweizer Notenbank mit einer deutlichen Zinsanhebung viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt.

Auch andere große Zentralbanken wie die US-Notenbank Fed und die Bank of England haben ihren Straffungskurs zuletzt fortgesetzt und teils intensiviert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hinkt im Inflationskampf derzeit klar hinterher, während die Bank of Japan noch gar keine Anstalten macht, von ihrer lockeren Haltung abzurücken.

Vor dem Wochenende stehen in der Eurozone Inflationsdaten auf dem Programm. Es handelt sich um Detaildaten, die jedoch revidiert werden könnten. Bisher bekannt ist, dass die Teuerung im Mai mit 8,1 Prozent auf ein Rekordhoch gestiegen ist. Die EZB strebt auf mittlere Sicht eine Inflation von lediglich zwei Prozent an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.