Deutsche Anleihen starten etwas schwächer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,02 Prozent auf 161,93 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,55 Prozent.

Anleiheexperte Dirk Gojny von der National-Bank erklärte den leichten Dämpfer bei Bundesanleihen mit Kursgewinnen an asiatischen Aktienmärkten am frühen Morgen, die für etwas mehr Risikofreude bei den Anlegern gesorgt hätten. Außerdem sei ein Indikator für die Stimmung von Einkaufsmanagern in China besser als erwartet ausgefallen. Darüber hinaus waren Exportdaten aus Südkorea überraschend stark ausgefallen.

Die Anleger dürften aber auch das anhaltende Polit-Chaos in Washington im Blick haben. Bei Investoren setzt sich immer stärker die Erkenntnis durch, dass es mit dem anhaltenden Streit im amerikanischen Regierungslager schwierig wird, eine Mehrheit für die von US-Präsident Donald Trump versprochene Reformagenda zu erreichen.

Im weiteren Handelsverlauf könnten wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone und aus den USA für neue Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen unter anderem Daten zum Wirtschaftswachstum im gemeinsamen Währungsraum am späten Vormittag und zur Stimmung von Einkaufsmanagern in den Vereinigten Staaten am Nachmittag. Beide Kennzahlen werden am Markt stark beachtet.