Deutsche Anleihen stagnieren zum Start

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Mittwoch faktisch unbewegt in den Handel gestartet. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Der richtungweisende Euro-Bund-Future lag am Morgen nahezu unverändert bei 161,92 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten ebenfalls kaum verändert bei 0,39 Prozent.

Am Dienstag waren Staatsanleihen in vielen Euroländern unter erheblichen Druck geraten. Auslöser der Entwicklung war eine deutlich größere Risikofreude unter Anlegern, von der Aktien profitierten und festverzinsliche Wertpapiere belastet wurden. Als Grund wurde der sich abschwächende Sturm Irma und die einstimmige Verabschiedung von Sanktionen gegen Nordkorea genannt. In Großbritannien war der Kursdruck besonders hoch, weil neue Inflationsdaten Spekulationen auf eine Zinsanhebung der Bank of England anfachten.

Zur Wochenmitte stehen in der Eurozone unter anderem Produktionsdaten aus der Industrie an. Außerdem wird EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker eine Rede zur Lage der EU halten. In den USA liefern die Erzeugerpreise einen ersten Hinweis auf die am Donnerstag anstehenden Verbraucherpreisdaten. Inflationszahlen gelten zurzeit als wegweisend für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, weil diese ihr Vollbeschäftigungsziel nahezu erreicht hat, nicht jedoch ihr Inflationsziel.