Deutsche Anleihen: Schwächer nach schwankendem Verlauf

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch angesichts der fortgesetzten Unsicherheit in puncto der Corona-Krise volatil entwickelt. Der richtungweisende Euro-Bund-Future <DE0009652644> notierte am Mittag mit 169,91 Punkten 0,33 Prozent leichter, nachdem er im Tagestief auf 169,54 Punkte gefallen war. Das Tageshoch hatte bei 170,78 Punkten gelegen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag am Mittag bei minus 0,31 Prozent.

Die Anleihen gerieten im Zuge der Erholung am Aktienmarkt zunächst unter Druck, fingen sich aber wieder, als der Dax seine Tageshochs nicht halten konnte und ins Minus drehte. Für Festverzinsliche als vermeintlich sicheren Hafen sprechen auch die anhaltenden konjunkturellen Hiobsbotschaften. Das Ifo-Geschäftsklima ist wegen der Corona-Krise in einem bisher beispiellosen Maß eingebrochen. Im März sei der Indexwert auf 86,1 Punkte gefallen, nach 96,0 Punkten im Monat zuvor, teilte das Ifo-Institut am Mittwoch nach einer zweiten Veröffentlichung der Umfrageergebnisse in München mit.

Der negative Trend dürfte sich fortsetzen. "Heute richten die Markteilnehmer den Blick auf die US-Auftragseingänge", schrieb Analyst Patrick Boldt von der Helaba in einem Tagesausblick. "In den USA setzt Covid-19 der Industrie ebenfalls zu, sodass vermeintlich sichere Häfen gefragt bleiben dürften." Die Daten zu den US-Auftragseingängen beziehen sich zwar auf Februar und dürften damit von den Auswirkungen der Epidemie noch wenig getrübt sein. Trotzdem erwarten Volkswirte im Schnitt einen Rückgang.