Deutsche Anleihen schwächer - britische Papiere unter Druck

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch gesunken. Nach einem eher verhaltenen Auftakt gerieten die Bundesanleihen unter Verkaufsdruck. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,32 Prozent auf 162,50 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei 0,38 Prozent.

Kursgewinne am Frankfurter Aktienmarkt hätten die Risikofreude der Anleger verstärkt und vergleichsweise sichere Staatsanleihen belastet, hieß es von Marktbeobachtern. Neue Rekorde an der Wall Street sorgten auch am deutschen Aktienmarkt für eine gute Stimmung. Außerdem gab es am Vormittag überraschend starke Konjunkturdaten aus der Eurozone. Im November war die Wirtschaftsstimmung im gemeinsamen Währungsraum auf den besten Wert seit 17 Jahren gestiegen.

Deutlich unter Druck gerieten unterdessen die Kurse britischer Staatspapiere. Als Grund dafür nannten Händler eine gestärkte Risikofreude aufgrund von Medienberichten, wonach sich Großbritannien und die EU in einem wichtigen Streitpunkt des Brexit grundsätzlich geeinigt hätten. Es geht um die Austrittsrechnung des Königreichs und einen hohen zweistelligen Milliarden-Betrag. EU-Chefunterhändler Michel Barnier bestritt, dass es bereits eine Einigung mit Großbritannien gebe. Der SPD-Europaabgeordnete Jens Geier bestätigte aber, dass ein britisches Angebot vorliege.