Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch etwas gefallen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> sank bis zum Mittag um 0,05 Prozent auf 170,78 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,26 Prozent.

Gefallen sind jedoch die Renditen südeuropäischer Staaten, dank einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Deutschland kann das neue Finanzierungssystem der EU bis zum Jahr 2027 und den darin enthaltenen 750 Milliarden Euro schweren Corona-Wiederaufbaufonds mit auf den Weg bringen. Das Bundesverfassungsgericht wies einen gegen die Ausfertigung des Ratifizierungsgesetzes gerichteten Eilantrag ab. Es handelt sich aber noch nicht um eine endgültige Entscheidung. Besonders deutlich war der Rückgang der Renditen in Italien.

Dem Handel mit Bundesanleihen fehlte es ansonsten an Impulsen. In der Eurozone wurden keine marktbewegenden Konjunkturdaten veröffentlicht. Auch in den USA stehen keine Daten auf dem Kalender. Zudem hielten sich die Kursausschläge an den Aktienmärkten in Grenzen.

An den Rentenmärkten richten sich die Blicke bereits auf die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag. Zwar wird nicht mit wesentlichen geldpolitischen Entscheidungen gerechnet. Allerdings hat an den Märkten eine Diskussion über die Zukunft der Corona-Wertpapierkäufe begonnen. Auch mit Fragen zu den wieder steigenden Anleiherenditen dürfte die Notenbank konfrontiert werden.