Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne vor EZB-Entscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag vor der mit Spannung erwarteten Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) leicht zugelegt. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> legte bis zum Mittag um 0,08 Prozent auf 148,81 Punkte zu. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,35 Prozent und damit in der Nähe ihres höchsten Stands seit Mitte 2014.

Die EZB steht mit einer entscheidenden Zinssitzung im Fokus. Die Währungshüter der Eurozone dürften wegen der hohen Inflation die geldpolitische Wende einleiten. Aller Voraussicht nach wird die Notenbank auf der auswärtigen Sitzung in Amsterdam das Ende ihrer Netto-Anleihekäufe verkünden. Darüber hinaus wird sie nach Meinung vieler Bankvolkswirte eine erste Zinsanhebung für die folgende Sitzung im Juli signalisieren. Es wäre die erste Zinsstraffung seit mehr als einem Jahrzehnt.

Fraglich ist jedoch das Tempo der Straffung und das anzustrebende Zinsniveau. Einige EZB-Vertreter plädieren für ein rasches Vorgehen mit größeren Zinsschritten, andere Notenbanker sprechen sich für eine graduelle Normalisierung aus. Wie weit die Straffung letztlich gehen soll, dürfte entscheidend von der Höhe des sogenannten natürlichen Zinses abhängen, bei dem die Wachstums- und Inflationsrisiken in etwa ausgewogen sind. Auch hier gehen die Meinungen auseinander. Ökonomen schätzen den diesen Zins für die Eurozone derzeit zwischen ein und zwei Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.