Deutsche Anleihen legen zu - Negative Rendite bei 10-jährigen Japan-Anleihen

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für Staatsanleihen sind vergleichsweise sichere Papiere bei Anlegern weiter gefragt. Die Nachfrage sorgte kurz vor dem Wochenende für fallende Renditen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future wurde am Freitagmorgen bei 165,19 Punkten gehandelt. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ging leicht auf 0,356 Prozent zurück.

Ein ähnliches Bild zeigte sich am Morgen auch bei japanischen Staatsanleihen. Hier ging es mit den Kursen ebenfalls aufwärts und die Rendite für zehnjährige Anleihen fiel im Gegenzug erstmals seit vergangenen November wieder in den negativen Bereich. Zuletzt wurden die Zehnjährigen mit einer Rendite von minus 0,001 Prozent gehandelt.

Händler sprachen von einer Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Anlagen vor dem Wochenende. Hiervon konnten japanische Anleihen ähnlich profitieren wie Bundesanleihen, die beide als vergleichsweise sicher gelten. In den vergangenen Handelstagen hatten wachsende geopolitische Risiken durch die jüngste Zuspitzung der Nordkorea-Krise gestützt.

Im weiteren Handelsverlauf könnten allerdings wichtige Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse im Handel an den Anleihemärkten sorgen. Am Nachmittag steht der US-Arbeitsmarktbericht auf dem Programm.