Deutsche Anleihen legen etwas zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschen Staatsanleihen haben sich am Freitag nach starken Kursschwankungen am Vortag stabilisiert. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am Morgen leicht um 0,11 Prozent auf 152,88 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 1,12 Prozent.

Am Markt für Staatsanleihen blicken die Anleger auf die Entwicklung in Italien, wo die Parteien nach einem Ausweg aus der Regierungskrise suchen. Am Morgen sind die Renditen für italienische Staatspapiere weiter gestiegen, während die Renditen der meisten anderen Euroländer nachgaben. Staatspräsident Sergio Mattarella lehnte am Donnerstagabend ein Rücktrittsgesuch von Regierungschefs Mario Draghi ab. Der 74-Jährige steht nun vor einer Vertrauensfrage im Parlament.

Es sei wenig verwunderlich, dass sich im Rahmen der politischen Unsicherheit der Zinsunterschied zwischen deutschen und italienischen Anleihen weiter ausweitet, heißt es in einer Einschätzung von Analysten der Dekabank.

Während am Vormittag kaum wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone auf dem Programm stehen, wird am Nachmittag mit weiteren Impulsen am deutschen Rentenmarkt gerechnet. Es werden mehrere Wirtschaftsdaten aus den USA erwartet, darunter Kennzahlen zur Industrieproduktion, zum Umsatz im Einzelhandel und zur Entwicklung der Einfuhrpreise.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.