Deutsche Anleihen: Kursverluste - US-Steuerpläne belasten

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag erneut gefallen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank um 0,10 Prozent auf 160,80 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,48 Prozent.

Die am Vortag von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Pläne für eine Steuerreform stützten zunächst deutlich die Renditen. "Die vorgeschlagene US-Steuerreform schürt wieder Hoffnungen auf 'Trumpflation', während weitere Zinserhöhungen der Fed wahrscheinlicher werden", kommentierten die Anleiheexperten der Commerzbank. Trump will Durchschnittsverdiener entlasten und auch die Unternehmenssteuern senken.

Nachdem der Bund-Future am Vormittag noch bis auf 160,24 Punkte gefallen war, erholte er sich allerdings im Tagesverlauf wieder und machte einen großen Teil seiner Verluste wieder wett. Grund dafür war laut Händlern, dass Zweifel an der Umsetzbarkeit der Pläne zunahmen. Schließlich fehlten Details sowie eine Gegenfinanzierung und die Zustimmung vom Kongress sei ungewiss.

In der Eurozone stützten unterdessen robuste Konjunkturdaten der EU-Kommission die Anleihen. Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im September von bereits hohem Niveaus aus weiter aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg auf den höchsten Stand seit Juni. Die Jahresinflationsrate in Deutschland stagnierte im September wie von Ökonomen erwartet bei 1,8 Prozent.