Deutsche Anleihen: Kursverluste - US-Inflation belastet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch durch eine höher als erwartet ausgefallene Inflationsrate in den USA belastet worden. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank um 0,14 Prozent auf 158,01 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug auf 0,75 Prozent.

Nach einem zunächst starken Kursrückgang nach der Veröffentlichung erholten sich die Anleihen im Verkauf jedoch rasch wieder und machten einen Teil ihrer Verluste wieder wett. Im Montagsvergleich waren die US-Verbraucherpreise um 0,5 Prozent zum Vormonat gestiegen. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg von 0,3 Prozent gerechnet. Die Jahresrate hatte zwar bei 2,1 Prozent stagniert. Allerdings hatten Ökonomen einen Rückgang auf 1,9 Prozent prognostiziert.

Experten der Commerzbank warnten denn auch vor Überreaktionen aufgrund der einzelnen Monatszahl. "Da viele Unternehmen ihre Preise zu Jahresbeginn ändern, könnte der Januar den Trend überzeichnen", meint Analyst Christoph Balz. Zudem habe sich beim Lohnauftrieb nach wie vor wenig getan. "Wir erwarten daher im Trend eher einen langsamen Anstieg der Inflation als einen Schub."

Gegen den allgemeinen Markttrend in der Eurozone gaben die Renditen von portugiesischen Staatsanleihen deutlich nach. Händler verwiesen auf eine sehr erfolgreich verlaufene Auktion von heimischen Staatsanleihen. Die Nachfrage war höher als bei der letzten vergleichbaren Versteigerung gewesen.