Deutsche Anleihen: Kursverluste in ruhigem Umfeld

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag in einem ruhigen Umfeld moderate Kursverluste hinnehmen müssen. Bis zum Mittag fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,15 Prozent auf 172,02 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg auf minus 0,17 Prozent.

Am Markt war die Rede von einem überwiegend impulslosen Handel. Konjunkturdaten wurden eher zur Kenntnis genommen als dass sie die Kurse bewegten. Im Euroraum verlangsamte sich das Geldmengenwachstum zum wiederholten Male, blieb aber auf erhöhtem Niveau. Vor allem die Krisenpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat das Wachstum der Geldmenge bis zuletzt getrieben. Stimmungsdaten aus Italien überraschten positiv, bewegten den Markt aber ebenfalls nicht entscheidend.

Am Nachmittag dürften Analysten und Anleger auf Preisdaten aus den USA achten. Es wird der Inflationsindex PCE erwartet, der von der US-Notenbank Fed als bevorzugtes Inflationsmaß verwendet wird. Der prominentere Indikator CPI war im Mai auf fünf Prozent und damit klar über das Zwei-Prozent-Ziel der Fed gestiegen. Die Notenbank will geldpolitisch jedoch nicht reagieren, da sie den Preisschub als zeitweiliges Phänomen betrachtet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.