Deutsche Anleihen: Kursverluste vor EZB-Entscheidung

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) gefallen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> sank bis zum Mittag um 0,26 Prozent auf 169,22 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,16 Prozent. Auch in anderen Ländern der Eurozone legten die Renditen zu.

Im Euroraum entscheidet die EZB über ihre geldpolitische Ausrichtung. Die Zentralbank steht vor der kniffligen Aufgabe, zunehmende Inflationsängste zu dämpfen und zugleich an ihrem großzügigen Kurs festzuhalten. Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Zentralbanken zeigt die EZB bisher keine Neigung, ihre Geldpolitik weniger expansiv auszurichten. Über die Zukunft ihres Anleihekaufprogramms Pepp will die Notenbank erst im Dezember entscheiden.

Erste Verbraucherpreisdaten aus einzelnen Bundesländern deuten auf einen erneuten Anstieg der Inflationsrate in Deutschland hin. Die Jahresrate dürfte im Oktober deutlich über vier Prozent liegen. Die Zahlen für das ganze Land werden um 14.00 Uhr veröffentlicht. Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im Oktober saisonbereinigt stärker gefallen als erwartet. Überraschend deutlich aufgehellt hat sich im Oktober die von der EU-Kommission erhobene Wirtschaftsstimmung für den Euroraum.

In den USA wird zudem die erste Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal erwartet. Zudem könnten auch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe den Markt bewegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.