Werbung

Deutsche Anleihen: Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag gefallen. Am Markt war die Rede von einer Gegenbewegung auf die Gewinne am Vortag. Bis zum Mittag fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,18 Prozent auf 131,44 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 2,66 Prozent. Sie bewegt sich damit etwas unterhalb des in der Vorwoche markierten Höchststands seit dem Jahr 2011.

Der französische Notenbankchef, Francois Villeroy de Galhau, hat sich für ein weiter entschlossenes Vorgehen gegen die hohe Inflation ausgesprochen. In einem am Donnerstag vom Sender "France Info" ausgestrahlten Fernsehinterview machte er aber keine Angaben zum Ausmaß der künftigen Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB). Das Inflationsziel werde seiner Einschätzung nach Ende 2024 oder Anfang 2025 erreicht sein. "Dies ist eine Verpflichtung und nicht nur eine Prognose", sagte Villeroy de Galhau, der im Rat der EZB über die Geldpolitik mitentscheidet.

Marktteilnehmer dürften am Nachmittag die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten aus den USA in den Blick nehmen. Sie geben einen Vorgeschmack auf den am Freitag anstehenden monatlichen Jobbericht der Regierung. Der Arbeitsmarkt spielt eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Zentralbank Fed, da von der geringen Arbeitslosigkeit zusätzlicher Inflationsdruck ausgehen kann. Die Federal Reserve stemmt sich seit längerem mit Zinsanhebungen gegen die hohe Teuerung, die zuletzt nur noch langsam gesunken ist.