Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Schwaches Ifo-Geschäftsklima

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag nach schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland gestiegen. Bis zum frühen Abend legte der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,16 Prozent auf 174,46 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,38 Prozent.

Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, ist im Dezember auf den niedrigsten Stand seit Februar gefallen. Der Rückgang war zudem stärker als erwartet. Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank, sprach von einer "Stop-and-Go-Konjunktur": Die Corona-Wellen bremsten die Wirtschaft zunächst kräftig aus. Ebbe das Infektionsgeschehen ab, komme es zu Nachholeffekten, die das Wachstum wieder kräftig anschieben. "Deshalb zeichnet sich jetzt schon ab, dass mit rückläufigen Infektionszahlen in den Frühjahrsmonaten das Wachstum wieder Fahrt aufnimmt." Auch die trübe Stimmung an den Aktienmärkte stützte die Anleihen.

Die Inflationsrate im Euroraum ist unterdessen im November auf einen Rekordwert gestiegen. Die Verbraucherpreise legten laut einer zweiten Schätzung im Jahresvergleich um 4,9 Prozent zu. Da eine erste Schätzung bestätigt wurde, bewegten die Daten die Kurse nicht. Das mittelfristige Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von zwei Prozent wird deutlich überschritten. Die Notenbank hatte am Donnerstag aber nur eine zögerliche Verringerung ihrer Anleihekäufe beschlossen. Eine Zinserhöhung ist noch nicht in Sicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.