Deutsche Anleihen: Kursgewinne ausgeweitet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag anfängliche Kursgewinne ausgeweitet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,26 Prozent auf 162,12 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel um einen Basispunkt auf 0,35 Prozent.

Damit knüpften die Renditen an ihre deutlichen Vortagsverluste an. Auslöser war die Entscheidung der EZB, die ihre Geldschwemme ab Anfang 2018 zwar eindämmen will, zugleich aber ihre extrem lockere geldpolitische Grundlinie beibehält. EZB-Präsident Mario Draghi verwies mehrfach auf die zunehmende Bedeutung der Reinvestitionspolitik. Diese sieht vor, dass die EZB die Erträge aus fälligen Wertpapieren wieder in neue Papiere investiert. Mit der Zeit werden immer mehr Anleihen fällig, was den Reinvestitionsbetrag erhöht.

Gegen den Markttrend in der Eurozone stiegen die Renditen von spanischen Anleihen an. Der spanische Senat ist am Freitag in Madrid zusammengetreten, um über Zwangsmaßnahmen gegen die nach Unabhängigkeit strebende katalanische Regionalregierung abzustimmen. In Barcelona ist das katalanische Parlament zusammengekommen. Die die Regionalregierung tragenden Parteien haben das Parlament aufgefordert, für die Unabhängigkeit der Region zu stimmen.

An Konjunkturdaten stehen vor dem Wochenende vor allem amerikanische Wachstumszahlen im Mittelpunkt. Es wird eine erste Schätzung für das dritte Quartal erwartet. Analysten rechnen mit einer leichten Abschwächung im Vergleich zum Vorquartal. Außerdem steht die Verbraucherstimmung der Uni Michigan an.