Deutsche Anleihen: Kurse weiter auf Talfahrt

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kursverluste auch am Mittwoch fortgesetzt. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,18 Prozent auf 173,80 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,47 Prozent. Das ist der höchste Stand seit etwa einem Monat.

Nach wie vor wird der Anleihemarkt durch die Aussicht auf einen wirksamen Corona-Impfstoff belastet, der Hoffnung auf eine stärkere konjunkturelle Belebung macht und die Risikofreude der Anleger stärkt. Am Montag war bekannt geworden, dass der vom Mainzer Unternehmen Biontech und vom US-Konzern Pfizer gemeinsam entwickelte Corona-Impfstoff über eine hohe Wirksamkeit verfügen soll. "Bundesanleihen kämpfen immer noch mit den Nachwirkungen der Impfstoffhoffnungen", kommentierte Anleiheexperte Michael Leister von der Commerzbank das Handelsgeschehen.

Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Auftakt am deutschen Rentenmarkt. Im Tagesverlauf werden in der Eurozone und auch in den USA keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Am Nachmittag dürfte sich das Interesse der Anleger auf den Beginn einer zweitägigen Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) richten.

Die EZB hatte zuletzt klare Signale für weitere geldpolitische Maßnahmen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise gesendet, die im Dezember erwartet werden. Am Markt wird vor allem mit einem erneuten Aufstocken des Krisen-Kaufprogramms PEPP gerechnet.