Deutsche Anleihen: Kurse geben weiter nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag gesunken. Sie haben damit an die Verluste der vergangenen Handelstage angeknüpft. Am Morgen fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,15 Prozent auf 171,18 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,18 Prozent.

Analysten der Dekabank verwiesen auf die vergleichsweise hohe Inflation als Begründung für die Kursverluste am deutschen Rentenmarkt. "Sorgen, dass der Inflationsanstieg deutlich hartnäckiger sein wird als von der Europäischen Zentralbank (EZB) erwartet und damit auch die Zinswende in der Eurozone früher eintreten wird, belasteten die Stimmung", schrieben die Experten in ihrem Morgenkommentar. Nach Einschätzung der Dekabank überwiegen die Inflationssorgen die steigenden Corona-Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Variante.

Im Handelsverlauf dürfte sich das Interesse der Anleger am Markt für Staatsanleihen auf Konjunkturdaten richten. Am Vormittag werden Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie der Eurozone erwartet. Darüber hinaus richtet sich der Fokus bereits auf den Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Dezember, der am Freitag auf dem Programm steht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.