Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung vor US-Inflationsdaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Inflationsdaten aus den USA kaum von der Stelle bewegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> lag am Mittag geringfügig höher als am Vortag bei 152,77 Punkten. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 1,13 Prozent.

Der Handel am Anleihemarkt verlief am Vormittag ruhig. Konjunkturdaten aus der Eurozone bewegten die Kurse nicht nennenswert. Inflationsdaten aus Deutschland, Frankreich und Spanien bestätigten den starken Preisauftrieb, der allerdings aus vorherigen Erhebungen schon bekannt gewesen war. Die Industrieproduktion in der Eurozone entwickelte sich im Mai solide.

Am Nachmittag richten sich die Blicke in Richtung USA. Dort werden neue Inflationszahlen erwartet. Es wird mit einer abermaligen Beschleunigung des bereits hohen Inflationsdrucks gerechnet. Schon jetzt liegt die Teuerung mit mehr als acht Prozent so hoch wie seit rund vier Jahrzehnten nicht mehr. Die US-Notenbank Fed hat sich einem entschiedenen Inflationskampf verschrieben. An den Kapitalmärkten sind die Renditen deshalb zunächst stark gestiegen, zuletzt aber aufgrund von Rezessionsängsten wieder deutlich gefallen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.