Deutsche Anleihen: Geringfügige Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Dienstag geringfügig nachgegeben. Bis zum Mittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,04 Prozent auf 138,05 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug 2,17 Prozent.

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten in Deutschland haben sich im Januar deutlich stärker als erwartet verbessert. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW befindet sich erstmals seit Februar 2022 wieder im positiven Bereich und signalisiert damit wieder eine konjunkturelle Verbesserung. Es war die vierte Aufhellung in Folge.

"Dazu haben vor allem die günstigere Situation an den Energiemärkten und die Energiepreisbremsen der Bundesregierung beigetragen", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach die Daten. Zudem hätten sich die Exportchancen der deutschen Wirtschaft durch die Aufhebung der Covid-Restriktionen in China verbessert.

Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte unterdessen vorerst auf Zinsanhebungskurs bleiben. "Wir müssen die Zinsen weiter anheben", sagte EZB-Chefvolkswirt Philip Lane der "Financial Times". Die Leitzinsen müssten in den restriktiven Bereich steigen. Durch ein solches Zinsniveau wird die Wirtschaftsentwicklung gebremst, um den Preisauftrieb zu dämpfen.