Deutsche Anleihen geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bundesanleihen sind am Tag der US-Präsidentenwahl mit leichten Verlusten gestartet. Am Markt wurde die freundliche Aktienmarktstimmung als Grund genannt. Sichere Anlagen waren daher etwas weniger gefragt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Dienstagmorgen um 0,03 Prozent auf 176,10 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,63 Prozent.

Am Dienstag beginnt in den USA die Präsidentenwahl. Der Ausgang des Rennens zwischen Amtsinhaber Donald Trump und Herausforderer Joe Biden ist ungewiss. Umfragen sprechen für einen Vorteil für den Demokraten Biden. Allerdings hatten Vorwahlbefragungen in der Präsidentenwahl 2016, als Trump überraschend gewann, in die Irre geführt. Die Unsicherheit an den Finanzmärkten ist entsprechend hoch, zumal der coronabedingt hohe Anteil von Briefwählern ein verzögertes Ergebnis erwarten lässt.

An den Rentenmärkten wird im Falle eines Wahlsiegs Bidens und eines Siegs der Demokraten im Kongress mit steigenden Renditen gerechnet. Der Hauptgrund liegt in der wesentlich großzügigeren Finanzpolitik, für die viele Demokraten eintreten. Starke Marktschwankungen werden hingegen im Falle eines unklaren Wahlausgangs mit möglicherweise juristischen Auseinandersetzungen und schlimmstenfalls sozialen Unruhen erwartet.