Deutsche Anleihen geben etwas nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag die starken Kursgewinne der vergangenen Handelstage vorerst gestoppt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am späten Nachmittag um 0,07 Prozent auf 170,83 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,34 Prozent. Gegen den allgemeinen Markttrend entwickelten sich italienische Anleihen, deren Kurse kräftig zulegten.

An den Finanzmärkten herrschte kurz vor dem Wochenende eine allgemein freundliche Stimmung, wobei die gestiegene Risikofreude die meisten Festverzinslichen etwas unter Druck setzte. Auslöser waren Aussagen des Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, zum amerikanisch-chinesischen Handelsstreit gewesen. Kudlow hatte am späten Donnerstagabend vor Journalisten gesagt, die Gespräche über ein erstes Teilabkommen mit China befänden sich in der finalen Phase.

Zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA und Kennzahlen zur Wirtschaft der Eurozone sorgten am deutschen Rentenmarkt hingegen kaum für Impulse. In den USA war die Industrieproduktion im Oktober unerwartet stark gesunken. In der Eurozone hatte sich die Inflationsrate im gleichen Monat weiter abgeschwächt. Mit 0,7 Prozent war sie auf den niedrigsten Stand seit seit knapp drei Jahren gefallen.