Deutsche Anleihen geben deutlich nach

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesanleihen sind am Mittwoch deutlich gesunken. Nach einem vergleichsweise ruhigen Auftakt rutschten die Kurse im Vormittagshandel deutlich ins Minus. Der richtungweisende Euro-Bund-Future verlor gegen Mittag 0,29 Prozent auf 162,71 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 0,37 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem Bundesanleihen in den vergangenen Handelstagen zum Teil deutlich gestiegen waren. Außerdem wurde der Verkaufsdruck bei deutschen Anleihen mit Aussagen des EZB-Direktoriumsmitglieds Benoit Coeure erklärt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung von Coeure ihren geldpolitischen Ausblick (Forward Guidance) mit Blick auf die Anleihekäufe ändern. Das Versprechen, dass die Notenbank ihre Wertpapierkäufe bis zum Erreichen des angepeilten Inflationsziel von knapp zwei Prozent fortsetzt, könnte demnach aufgegeben werden.

In der Eurozone stehen zur Wochenmitte kaum Konjunkturdaten an, die für Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen. Aus den USA kommen dagegen am Nachmittag mehr Kennzahlen. Größtes Interesse dürften Auftragsdaten zu langlebigen Gütern und das Konsumbarometer der Universität von Michigan auf sich ziehen.

Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank außerdem ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Da eine Zinsanhebung im Dezember an den Märkten als sicher gilt, dürften nur Hinweise auf einen späteren Zinsschritt stärkere Marktreaktionen hervorrufen.