Deutsche Anleihen geben nach

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag nach Handelsstart gesunken. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,06 Prozent auf 160,17 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,60 Prozent. Am Vortag hatte sie bei 0,64 Prozent den höchsten Stand seit Dezember 2015 erreicht.

Die EZB hat am Donnerstag Hoffnungen auf ein baldiges Ende ihrer extrem lockeren Geldpolitik gedämpft. Wie erwartet gibt es zunächst keine Änderungen bei den Leitzinsen und dem Wertpapierkaufprogramm. Anders als von manch einem Beobachter erwartet, gab es zudem keine Andeutungen in Richtung einer künftigen Straffung. "Entsprechend sollten sich die Investoren darauf einstellen, dass die Anleihekäufe frühestens gegen Ende des laufenden Jahres beendet werden", schreibt Dirk Gojny, Rentenmarktexperte bei der National-Bank.

Im weiteren Tagesverlauf werden die Anleger eine Rede von US-Präsident Donald Trump in Davos im Blick behalten. Zudem werden in den USA eine Reihe von Konjunkturdaten veröffentlicht, darunter Zahlen zum Wirtschaftswachstum.