Deutsche Anleihen geben nach

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag nach Handelsstart gesunken. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,08 Prozent auf 163,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,39 Prozent.

Eine weiter aufgehellte Konsumstimmung in Deutschland dank des robusten Aufschwungs stärkte die Risikofreude der Anleger und lastete dadurch etwas auf den Kursen der Staatspapiere. Der vom Marktforschungsunternehmen GfK prognostizierte Indexwert für die Verbraucherstimmung im Juli stieg um 0,2 Punkte auf 10,6 Punkte. Volkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet.

Seit Dienstag belasten Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi die Anleihen deutlich. Draghi hatte vorsichtige Signale für eine geldpolitische Trendwende gegeben. Er äußerte sich zuversichtlich sowohl für das Wirtschaftswachstum im Euroraum als auch für die Inflationsentwicklung. Eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Mittwochnachmittag, der zufolge sich die EZB mit Blick auf die Draghi-Aussagen falsch verstanden fühlt und die Marktreaktionen für übertrieben hält, sorgte nur für eine leichte Gegenbewegung.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Zahlen zur Inflation in Deutschland und in Spanien für neue Impulse sorgen. Außerdem stehen Veröffentlichungen zur Wirtschaftsstimmung im Euroraum sowie eine neue Schätzung des US-Wirtschaftswachstums an.