Deutsche Anleihen im frühen Handel kaum verändert

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben sich am Donnerstag im frühen Handel wenig bewegt. Zuletzt wurde der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> bei 171,49 Punkten gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,21 Prozent.

Daten zur Preisentwicklung in Deutschland konnten nicht für Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen. Im Dezember lag die Inflationsrate laut einer zweiten Schätzung bei 1,5 Prozent. Das Statistische Bundesamt bestätigte damit wie erwartet eine erste Erhebung.

Nach Einschätzung von Anleiheexperten der Commerzbank gibt es bei der Rendite in der zehnjährigen Laufzeit eine starke Widerstandsmarke bei minus 0,2 Prozent. Diese sei nicht leicht nach oben zu durchbrechen. In den vergangenen Handelswochen konnte die Rendite zwar einige Male über die Marke steigen, sie ist aber jeweils wieder zurückgefallen.

Im weiteren Handelsverlauf werden zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA stärker in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Besonderes Augenmerk dürften Marktteilnehmer auf monatliche Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel werfen. Die Daten sind ein Gradmesser für die Konsumfreude der Verbraucher, die wichtig für die US-Wirtschaft ist.