Deutsche Anleihen vor EZB-Zinsentscheidung etwas unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) gesunken. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel zum Handelsauftakt nur geringfügig um 0,27 Prozent auf 138,50 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,15 Prozent.

Am frühen Nachmittag wird die Zinsentscheidung der EZB erwartet. Es wird fest damit gerechnet, dass die Leitzinsen in der Eurozone noch einmal deutlich um 0,75 Prozentpunkte erhöht werden, um die rekordhohe Inflation in den Griff zu bekommen. An den Finanzmärkten hat sich zuletzt aber die Spekulation verstärkt, dass die führenden Notenbanken in absehbarer Zeit bei den Zinserhöhungen im Kampf gegen die hohe Inflation einen Gang zurückschalten könnten. Dies wurde gestützt durch den Entscheid der Notenbank von Kanada, die den Leitzins am Vortag weniger stark als erwartet angehoben hatte.

"Die Wahrscheinlichkeiten für geldpolitische Kehrtwenden in der zweiten Jahreshälfte 2023 nehmen zu", kommentierten Anleiheexperten der Dekabank. Im Anschluss an die Zinsentscheidung wird EZB-Präsidentin Christine Lagarde die geldpolitischen Beschlüsse erläutern. Hier erhoffen sich die Investoren Hinweise auf die künftige Geldpolitik.