Deutsche Anleihen drehen in die Verlustzone und geben deutlich nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag deutlich gefallen. Nachdem die Festverzinslichen im Mittagshandel noch leicht zulegen konnten, drehten sie im Verlauf des Nachmittags deutlich in die Verlustzone. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am späten Nachmittag um 0,26 Prozent auf 170,46 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,24 Prozent.

Damit knüpften die Bundesanleihen an die Kursverlusten vom vergangenen Freitag an. Auch in den übrigen Ländern der Eurozone gerieten die Kurse im Montagshandel unter Druck, währende die Renditen zum Teil deutlich zulegen konnten.

Nachdem die Conrona-Impfungen in der Eurozone lange Zeit schleppend verlaufen waren, hat die Impfkampagne zuletzt stärker an Fahrt gewonnen, was die Hoffnung auf einen stärkeren Aufschwung im Währungsraum verstärkt. Die als vergleichsweise sicher geltenden Bundesanleihen seien vor diesem Hintergrund unter Verkaufsdruck geraten, hieß es von Marktbeobachtern. Wichtige Konjunkturdaten wurden im Handelsverlauf weder in den USA noch in der Eurozone veröffentlicht.