Deutsche Anleihen drehen in Gewinnzone

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag nach einem schwachen Start bis zum Mittag leicht in die Gewinnzone gedreht. Marktteilnehmer sprachen von einem unspektakulären Handel. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg zuletzt um 0,05 Prozent auf 177,74 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,58 Prozent.

Am Mittwoch waren als sicher empfundene Wertpapiere wie Bundesanleihen stark unter Druck geraten. Beobachter nannten vor allem überraschend solide Konjunkturdaten aus der Eurozone als Grund. Hinzu kam am Abend die Entscheidung der US-Notenbank Fed, ihre Anleihekäufe im bisherigen Volumen fortzuführen und keine Umschichtung auf längere Laufzeiten vorzunehmen. Einige Marktteilnehmer hatten mit letzterem gerechnet.

Am Donnerstag verlief der Vormittagshandel wenig aufsehenerregend. Konjunkturdaten aus Frankreich überraschten zwar positiv, am Anleihemarkt sorgten sie jedoch nicht für nennenswerte Bewegung. Das Geschäftsklima hellte sich im Dezember stark auf. Vor allem die Erwartungen der Unternehmen stiegen deutlich an. Vermutlich ist dies auf die Forschungserfolge für einen Corona-Impfstoff und sinkende Neuinfektionen in Frankreich zurückzuführen.

Am Nachmittag dürften die Anleger die Zinsentscheidung der britischen Zentralbank in den Blick nehmen, auch wenn keine entscheidenden Weichenstellungen erwartet werden. Außerdem stehen in den USA einige Konjunkturdaten auf dem Plan, darunter die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt.