Deutsche Anleihen drehen in Gewinnzone

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Dienstag nach anfänglichen Kursverlusten in den Gewinnbereich gedreht. Am Mittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,39 Prozent auf 155,16 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug 0,82 Prozent. In der vergangenen Woche war sie mit 0,97 Prozent auf den höchsten Stand seit Mitte 2015 gestiegen.

Marktteilnehmer sprachen von anhaltender Vorsicht unter den Anlegern, obwohl die Aktienmärkte überwiegend freundlich tendierten. Für Zurückhaltung sorgt seit einigen Tagen vor allem die strikte Corona-Politik Chinas. Das Land reagiert mit strengen Maßnahmen auf regionale Virus-Ausbrüche. Es besteht die Sorge, dass sich die Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt spürbar abkühlt. Zusagen der chinesischen Zentralbank auf weitere geldpolitische Unterstützung und Hoffnungen auf expansive fiskalische Schritte stellen laut Dekabank ein Gegengewicht dar.

Am Nachmittag blicken die Marktteilnehmer unter anderem auf neue Konjunkturdaten aus den USA. Erwartet werden einige Zahlen vom Immobilienmarkt, daneben Auftragsdaten aus der Industrie und ein Indikator für die Verbraucherstimmung. Aus den Reihen der großen Notenbanken äußern sich einige hochrangige Vertreter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.