Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste - Zehnjahresrendite auf Mehrjahreshoch

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursverluste deutlich ausgeweitet. Bis zum Mittag gab der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,58 Prozent auf 153,80 Punkte nach. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg zeitweise bis 0,93 Prozent. Dies ist der höchste Stand seit sieben Jahren.

Belastet werden die Kurse vor allem durch Inflationssorgen. Die Anleger am Anleihenmarkt beschäftigten sich weiter mit der jüngsten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB), schrieb Analyst Sebastian Fellechner von der DZ Bank. Vor der Pressekonferenz von EZB-Präsidentin Christine Lagarde seien am Markt die Erwartungen an baldige Leitzinserhöhungen sehr hoch gewesen. Nachdem das Kommuniqué der Notenbank und Lagarde den bislang bekannten Kurs bestätigt hätten, hätten die Marktteilnehmer ihre Leitzinserwartungen teilweise zurückgeschraubt.

In der Folge seien insbesondere die Renditen am kurzen Ende der Zinsstrukturkurve gefallen. Bei den langfristigen Anleihen seien die Renditen hingegen gestiegen. "Der Rücksetzer bei den Leitzinserhöhungsfantasien bedeutet auch, dass die Inflationserwartungen nicht sofort kehrtmachen", heißt es bei der DZ Bank.

Am Dienstag stehen unter anderem die Baubeginne und -genehmigungen aus den USA im Blick. DZ-Bank-Experte Fellechner geht davon aus, dass beide Indikatoren für den Immobilienmarkt fallen. "Die steigenden Zinsen sind alles andere als eine Unterstützung für diesen Wirtschaftssektor."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.